‘Genau hinzuschauen und sich ein Bild zu machen, ist Jacques’ Beruf als Journalist. Zunehmend verfolgt ihn jedoch die Obsession, in jeder Situation auf dieselbe Ursache zu stoßen. “Das Maleron-Prinzip” nennt der Augsburger Schriftsteller Wolfgang M. Ullmann dieses Phänomen und seinen spannenden Roman.’

(Augsburger Allgemeine)

Über den Roman:

Das pulsierende Großstadtleben ringt seinen Bewohnern täglich alles ab. Erfolgreich zu sein, mag ein unrealistisches Ziel sein. Umso schöner jedoch, wenn der Weg zum Erfolg sich plötzlich aus dem Nichts einstellt. Wie wird sich der junge Reporter Jacques diesen Herausforderungen stellen? Dass damit alle Widrigkeiten des Alltags nicht überwunden werden können, wird er im Verlauf der Geschichte eigenhändig erfahren. Entbehrungen und Missgunst werden seine Weggefährten. Was hat es mit dem unbekannten Beobachter auf sich, der seit der Amokfahrt des Lieferwagens in die kleine Demonstrationsgruppe im Schatten des jungen Mannes steht? Nach jedem Regenschauer lichten sich die Wolken. Die Sonne strahlt hinab und enttarnt den Feind – ein Meilenstein in der beispielhaften Karriere?

ISBN: 978-3-7481-3341-4

288 Seiten

Das Maleron-Prinzip erhalten Sie überall im Buchhandel, zum Beispiel hier.